Bluesman C. W. Stoneking


High Fidelity Swing on Vinyl by Christopher Rose

Jungle Blues, King Hokum Records KHR 02

Fiebriges Swingen und schwitzen im imaginären Dschungel des Mississippi Deltas: Einmal im Fiebertraum mit Katherine Hepburn und Humphrey Bogart auf der African Queen durchs Labyrinth der Delta-Sümpfe schippern. Pass bloß auf, dass sie deinen Whiskeyvorrat nicht über Bord kippt!

 

Wer einmal das Vergnügen hatte, C.W. Stoneking live zu erleben, der weiß, welch beeindruckend Maß an Seele in seinem Gesang und Guitarrenspiel steckt. Zu der Zeit der Veröffentlichung (2008) dieses seines zweiten Albums war Bluesman C.W. unterwegs mit einer swingenden Backing Band und einem Bläsersatz, der seinen Auftritten einen authentisch wirkenden New Orleans Jazz Style verlieh. Eine gute Portion des intensiven Feelings dieser Liveband wurde auch auf das Vinyl von “Jungle Blues” gebannt. Das Album enthält neben Hokum- und Folk-Blues Weisen zwei Calypso Serenaden – “Brave Son Of America” (ein Klassiker von Wilmoth Houdini), “The Love Me Or Die” – und natürlich auch einen New Orleans Blues March – “I Heard The Marchin Of The Drum”. Obwohl alles irgendwie swingt gibt es auf diesem Album keine eigentliche Swing Nummer. Bis jetzt gibt es noch 3 andere Vinyl-Veröffentlichungen von C.W. Stoneking: die zwei Alben “King Hokum” (King Hokum Records – KHR – 01 / Voodoo Rhythm VR-1238) und “Gon’ Boogaloo” (Hokum Records – KHR – 03), sowie die Single “Rich Man’s Blues/ Maggie Mae” (Evangelist Records EV002, als 7-inch 45er und als 10-inch 78er). Das Album “Jungle Blues” muß aber als das für Swingfreunde zugänglichste betrachtet werden.

 

Der Sound:

Dieses Album wurde mit einem soliden Stereo Sound auf dem neuesten Stand der Technik versehen. Studio und Tontechniker werden auf dem Albumcover erwähnt, Mikrofone oder Bandmaschinen-Hersteller nicht. Wohltuenderweise gibt keine nachträglichen Soundspielereien. Standard High Fidelity.

 

Tanzbar?

Wer den karibischen Rhythmen zugetan ist, der wird die Calypso-Nummern recht tanzbar finden. Ansonsten gibt es schillernden 20er Jahre Blues.

 

Sammelnswert?

C.W. “King Hokum” Stoneking ist bereits eine Legende im erlesenen Kreis der Freunde für traditionellen Blues. Von diesem Album gibt es von dem Vinyl auf seinem hauseigenen Label King Hokum Records (KHR 02) nur zwei kleine Auflagen – eine für Europa und eine für Australien – und seitdem bis jetzt keine weitere. Das ist an sich genug Indiz für ein zukünftiges Sammlerstück.

 


About Christopher Rose

Erste selbstgekaufte Platte 1983 Herbie Hangock – “Rockit” 45-Single Sammelleidenschaft für Vinyl-Schallplatten seit 1986 Vintage Vinyl DJ seit 1997 1999 – 2009: Besitzer und Betreiber Club Lovelite (Berlin), tätig als Booker, Promoter, Designer Corporate Identity, Night Manager, DJ 2009 – 2014: Fünf Jahre auflegen/djing mit Schellack, bzw. 78-RPM-Platten für Salon Obskur und andere. Die Schellack Kollektion besteht aus 300 Platten für ein abendfüllendes Programm. Low Fidelity Swing. Seit 2015: zurück zum Vinyl! Besonderes Interesse für “New Vintage Swing” (wie Mark “Snowboy” Cotgrove es nennen würde), gespielt wie in der Ära der Schellackplatte, aufgenommen mit modernem Hifi-Equipment für die Veröffentlichung auf Vinyl-Schallplatten. High Fidelity Swing!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *